Zattere

Eine Zusammenarbeit mit der Komponistin Silvia Borzelli für die Aufnahme ihres Stücks
Zattere (2013) für Klavier und Elektronik

Permutationen und Nebeneinanderstellungen

von kleinen und großen selbstfahrenden Flächen,

kleine und große Zusammenstöße und Fluktuationen.

Visionen von Not, Visionen vom Treiben.

Sich über Wasser halten. 

Auf der Reede oder fast auf dem offenen Meer. (Silvia Borzelli)

Übersetzung aus dem Englischen von V.Quartararo

silviaborzelli500x375_th.jpg

Die Komponistin Silvia Borzelli ©Silvia Borzelli

recording Zattere_edited.jpg
Vittoria Quartararo bei der Aufnahme von Borzellis Stück Zattere ©Yaroslav Likhachev

Wie nahe liegen die Welten der akustischen und synthetischen Klänge beieinander? 

Als ich an Silvia Borzellis Stück Zattere (2013) arbeitete, entdeckte ich das Vergnügen, mich zeitweise in den komplexen Verbindungen zwischen Klavier und Elektronik zu verlieren. Das verschlungene Raster von Rhythmen, das mir zunächst kantig und mathematisch erschien, begann sehr bald, seine lustige und knackige Seite zu offenbaren.

Ein unwiderstehlicher Groove entwickelt sich durch die gesamte Komposition, mit Cut-Offs und Schwebepausen als Resonanzverstärker.

 

Als der erste Klavier-Soloteil eine hohe Spannung erreicht hat, hält die Elektronik Einzug. Danach ist klar: Es findet kein Dialog zwischen Klavier und Tonspuren statt, sondern eine ständige Provokation, die mehr und mehr Reaktionen fordert. 

 

 

©Vittoria Quartararo 2021

Musik: Silvia Borzelli
Klavier: Vittoria Quartararo
Tonaufnahme und Editierung: Benjamin Marschner